1914 – Mitten in Europa. Das Rheinland und der Erste Weltkrieg. Aggression und Avantgarde – Internationaler Kongress 23. – 25. September in Bonn

Ich möchte es nicht versäumen auf eine hochinteressante Veranstaltung des Landschaftsverbands Rheinland anläßlich des hundersten Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges 2014 hinzuweisen. Es handelt sich hierbei um die Auftaktveranstaltung zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen und Austellungen in diesem und vor allem im nächsten Jahr in der Region zwischen Rhein und Ruhr.

Aus der Ankündigung des Veranstalters:

„Die neue Unübersichtlichkeit am Vorabend des »Großen Krieges« will der Kongress mit Foren und Diskussionsrunden kulturhistorisch ausleuchten. Internationale Referentinnen und Referenten verschiedener Wissenschaftszweige, aber auch Fachleute der LVR-Kultureinrichtungen tragen ihre Überlegungen einem Publikum vor, das selbst nicht nur aus Experten besteht. Angesprochen sind ausdrücklich auch Vermittler und interessierte Laien.“ Weiterlesen

Werbung

Über Dr. Salvador Oberhaus
Dr. Salvador Oberhaus ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Regionalbüro NRW. Er studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und wurde dort im Jahr 2007 zum Thema «‹Zum wilden Aufstande entflammen› Die deutsche Ägyptenpolitik 1914–1918. Ein Beitrag zur Propagandageschichte des Ersten Weltkrieges» promoviert. Arbeitsschwerpunkte: Europäischer Imperialismus, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Arbeiter/innenbewegung, Nahostkonfliktes, Geschichtspolitik und Geschichtsvermittlung in den Medien. Zuletzt erschien von ihm: Über Verantwortlichkeiten nachdenken. Zur deutschen Politik in der Juli-Krise, in: Axel Weipert, Salvador Oberhaus, Detlef Nakath, Bernd Hüttner (Hrsg.): "Maschine zur Brutalisierung der Welt"? Der Erste Weltkrieg – Deutungen und Haltungen 1914 bis heute, Münster 2017, sowie: "The Kaiser´s Spy? " Max von Oppenheim und der "Djihad – Made in Germany". Die deutsche Propagandastrategie für den Orient im Ersten Weltkrieg an der Schnittstelle zwischen Informationskontrolle und Spionage, in: Lisa Medrow, Daniel Münzner, Robert Radu (Hg.): Kampf um Wissen. Spionage, Geheimhaltung und Öffentlichkeit 1870-1940, Paderborn 2015.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: